Übungsleiterin Rita Steffens (Mitte) mit dem Vereinsvorsitzenden Jürgen Seegemann, sowie Rita Wierk, Ute Hinck und Marie-Luise Staak von der Damengymnastikgruppe Foto: von See

Rita Steffens seit 25 Jahren Übungsleiterin beim TSV Osterbruch

Kürzlich hielt der TSV Osterbruch e.V. seine Jahreshauptversammlung ab. Der Vereinsvorsitzende Jürgen Seegemann begrüßte die Mitglieder im Dorfgemeinschaftshaus. Neben den Berichten aus den Abteilungen wurde u.a. über die Planung des Osterfeuers 2023 gesprochen. Für 25-jährige Leitung der Damengymnastikgruppe wurde die Bülkauerin Rita Steffens mit einem Präsentkorb geehrt.

Frauenchor Osterbruch e.V.

Dorfstr. 13
21762 Osterbruch

04751-5619
didibautrein@aol.com

Über Uns

Wir sind: eine bunt zusammengewürfelte Gruppe von um die 20 Frauen aus Osterbruch, Otterndorf und Umgebung, im Alter von 20 bis 80 Jahren, die Lust haben sich regelmäßig zu treffen, um gemeinsam zu singen. Wir wollen: viel Spaß dabei haben und ganz Unterschiedliches ausprobieren. Wir üben Chorsätze von „Abba bis Brahms“ ein und tragen sie bei verschiedenen Veranstaltungen vor. Mindestens einmal im Jahr geben wir zusätzlich ein Konzert, meist in der Osterbrucher Kirche, unter verschiedenen Themenschwerpunkten. Unser letztes Konzert hatte das Thema „Schlager“, das wir sogar zweimal auf dem gefüllten Dorfladen-Saal zu Gehör gebracht haben. Soziale Kontakte kommen nicht zu kurz. Wir treffen uns beim gemeinsamen Heringsessen, einem jährlichen Grillabend, zu speziellen Übungstagen und der jährlichen Weihnachtsfeier. Unsere Vergangenheit: Laut Überlieferung fanden sich in Osterbruch am 11.2.1936 einige Frauen zusammen, um miteinander zu singen. Auch ein Chorleiter wurde gefunden, der mit dem „losen Verband“ so viel Liedgut einstudierte, dass der erste öffentliche Auftritt bereits am 1. Mai desselben Jahres erfolgte. Daraufhin beschloss man einen Frauenchor zu gründen. Die Chorleiter haben in den Jahren ein paar Mal gewechselt. Hervorzuheben sei an dieser Stelle Karl Schumann, der als Osterbrucher Volksschullehrer 36 Jahre den Frauenchor dirigierte. Durch seine sensible und einfühlsame Art verstand er es, den Chor zu einer harmonischen Einheit zusammenzufügen. Als Karl Schumann erkrankte und 1989 verstarb, hinterließ er dem Frauenchor sein „Osterbrucher Liederbuch“ mit über 80 Liedern. Aus den Reihen der aktiven Sängerinnen übernahm Gisela Meyer fortan den Taktstock. Sie unterzog sich der Chorleiterausbildung um das Rüstzeug für die zukünftige Ehrenaufgabe zu erwerben. Mit viel „Witz und Biss“ packte sie neue Lieder an. Neuzugänge, vor allem auch von jungen Frauen, erweiterten die Mitgliederzahl des Frauenchores. Aus Krankheitsgründen musste Gisela Meyer nach 12 Jahren ihre Tätigkeit einstellen. Die neue Chorleitung Wiebke Strefelt, kam wiederum aus den eigenen Reihen der Sängerinnen.Auch sie absolvierte die Chorleiterausbildung und leitete von 2002 bis Anfang des Jahres 2008 den Osterbrucher Frauenchor. Danach übernahm Susanne Osterstock aus Otterndorf diese Aufgabe mit viel Elan und neuen Ideen. Seitdem hat sich der Chor verjüngt und auch viele Frauen von außerhalb des Ortes Osterbruch angezogen. Wir treffen uns: jeden Donnerstag in der Osterbrucher Mehrzweckhalle von 19:45 bis 21:30 Uhr Unsere Organisationsform ist ein gemeinnütziger Verein, Vorstandsmitglieder: Andrea Harwarth von See, Kristina Manier, Bettina von Borstel, Delia Wirth und Sabine Zahrte-Zengel Wir freuen uns:. über neue Mitsängerinnen unabhängig von Alter und stimmlichen Können. Der Kontakt zu uns läuft über: Chorleiterin: Susanne Osterstock, Tel: 04751 - 911 331 E- Mail: s-osterstock@t-online.de 1. Vorsitzende: Andrea Harwarth-von See, Tel.: 04751.- 5619 Mail: didibautrein@aol.com

Alle Beiträge ansehen von Frauenchor Osterbruch e.V. →

Schreibe einen Kommentar